Please wait a moment loading...

Sie unterstreichen die Bedeutung eines angemessenen Einsatzes von Antibiotika

Sie unterstreichen die Bedeutung eines angemessenen Einsatzes von Antibiotika

Eine 2012 in der Zeitschrift European Urology veröffentlichte Studie ergab, dass die Prävalenz von Nierensteinen in den USA von 1 zu 20 Personen im Jahr 1994 auf satte 1 zu 11 Personen im Jahr 2007 gestiegen ist. Untersuchungen haben auch gezeigt, dass Erwachsene immer noch weitaus wahrscheinlicher sind Um Nierensteine ​​als Kinder zu bekommen, steigt die Inzidenz von Nierensteinen bei Kindern.

5 Arten von Antibiotika erhöhen die Wahrscheinlichkeit, einen Nierenstein zu bekommen

Um den möglichen Zusammenhang zwischen dem Einsatz von Antibiotika und Nierensteinen zu untersuchen, untersuchten die Forscher, ob der Einsatz häufig verschriebener Antibiotika das Risiko einer Person für die Entwicklung dieser schmerzhaften Harnwegserkrankung beeinflussen kann.

Ärzte wissen, dass Antibiotika die Zusammensetzung des Mikrobioms im Körper, einschließlich des Darms, verändern. Frühere Untersuchungen haben auch gezeigt, dass Störungen der Bakterien im Darm und in den Harnwegen mit Nierensteinen in Verbindung gebracht wurden, wie Dr. Tasian und seine Kollegen in dem neuen Artikel feststellten. (Eine frühere Studie fand zum Beispiel heraus, dass die Exposition gegenüber Antibiotika das Wachstum des Bakteriums Oxalobacter formigenes im Darm verringerte. Es ist bekannt, dass dieses Bakterium vor einer bestimmten Art von Nierenstein schützt.)

Für die neue Studie untersuchten die Forscher die Gesundheitsakten (einschließlich aller Besuche von Allgemeinärzten) für 13,8 Millionen Erwachsene und Kinder im Vereinigten Königreich, die von 1994 bis 2015 von Ärzten untersucht wurden. Von diesen Personen hatten 25.981 Menschen Nierensteine. Die Forscher analysierten die frühere Exposition gegenüber Antibiotika in der Gruppe der Personen mit Nierensteinen und verglichen die Daten mit fast 259.797 Kontrollpersonen, die nach Alter, Geschlecht und der Praxis, in der sie behandelt wurden und die keine Nierensteine ​​hatten, übereinstimmten.

Sie fanden heraus, dass unter 12 Klassen von Antibiotika die Verwendung von fünf mit einer höheren Wahrscheinlichkeit verbunden war, in den folgenden 3 bis 12 Monaten einen Nierenstein zu bekommen: orale Sulfate, Cephalosporine, Fluorchinolone, Nitrofurantoin und Breitband-Penicilline. Das mit dem Gebrauch dieser Medikamente verbundene Nierensteinrisiko erhöhte sich um das 2,3-fache, 1,9-fache, 1,7-fache, 1,7-fache bzw. 1,3-fache. Das Risiko nahm nach den gesammelten Daten im Laufe der Zeit ab, blieb jedoch drei bis fünf Jahre nach dem Einsatz von Antibiotika erhöht.

Die Forscher fanden auch heraus, dass das größte Risiko für Nierensteine ​​bei Kindern und Jugendlichen bestand.

Warum könnte das Alter, in dem jemandem Antibiotika verschrieben werden, einen Unterschied machen? Tasian weist darauf hin, dass es genauso wichtig sein kann, wenn wir einer Substanz ausgesetzt sind, wie das, was wir ihr ausgesetzt sind. Zum Beispiel können Medikamente wie Thalidomid verheerende Folgen haben, wenn sie während der Schwangerschaft eingenommen werden, und Blei kann für kleine Kinder besonders schädlich sein. “Die Kindheit ist eine verletzliche Zeit”, sagt Tasian. „Darmmikroben entwickeln sich und sind möglicherweise anfälliger für Exposition. ”

Die neuen Daten deuten darauf hin, dass die Exposition gegenüber bestimmten Antibiotika das Risiko für die Entwicklung von Nierensteinen erhöhen kann und das Risiko am größten sein kann, wenn Antibiotika in jüngeren Jahren eingenommen werden.

Dieser Befund unterstreicht die Notwendigkeit, sicherzustellen, dass der unangemessene Einsatz von Antibiotika reduziert wird und Alternativen zu Antibiotika in Betracht gezogen werden, insbesondere für Personen, bei denen möglicherweise bereits ein erhöhtes Risiko für Nierensteine ​​besteht, beispielsweise für Personen mit einer familiären Vorgeschichte der Erkrankung, sagt Tasian.

Die „riesige“ Studie enthüllt einen wichtigen Zusammenhang, aber keine schlüssigen Beweise

Diese Studie bietet zwar einen wichtigen Einblick in den möglichen Zusammenhang zwischen Antibiotika und Nierensteinen, ist jedoch noch kein direkter Beweis dafür, dass Antibiotika Nierensteine ​​verursachen.

“Es ist eine Assoziationsstudie”, bemerkt Dr. Pascale Hammond Lane, pädiatrischer Nephrologe und Abteilungsleiter am Health Sciences Center der Universität von Oklahoma und Vorsitzender des Medien- und Kommunikationsausschusses der American Society of Nephrology. “Man kann nicht sagen, dass es Ursache und Wirkung gibt. “(Das liegt daran, dass die Forscher nicht mit absoluter Sicherheit ausschließen können, dass die Beziehung zwischen Nierensteinen und Antibiotikakonsum nicht nur ein Zufall war.)

Aber die Studie ist bemerkenswert mit vielen Stärken, einschließlich Zahlen, sagt Dr. Lane. „Es handelt sich um einen riesigen Datensatz. ”

Die Ergebnisse rechtfertigen definitiv weitere Untersuchungen, fügt Lane hinzu.

Tasian und seine Kollegen hoffen, diese Forschung auf breitere, bevölkerungsbasierte Studien ausweiten zu können, um besser zu verstehen, wie Änderungen der Mikrobiomzusammensetzung die Entwicklung von Nierensteinen beeinflussen können oder welche Mikroben ersetzt werden können, um das Risiko von Nierensteinen zu minimieren.

Was Sie über Antibiotika beachten sollten

Die Ergebnisse implizieren nicht, dass Antibiotika nicht verwendet werden sollten. Sie unterstreichen die Bedeutung eines angemessenen Einsatzes von Antibiotika. Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten sind bis zu 30 Prozent der in den USA verschriebenen Antibiotika nicht erforderlich.

Während Antibiotika zweifellos wichtig sind, sollten sich sowohl Ärzte als auch Patienten der Bedeutung einer korrekten Anwendung bewusst sein. Abgesehen von einem möglicherweise erhöhten Risiko für Nierensteine ​​kann ein übermäßiger Einsatz von Antibiotika zu Problemen wie der Entwicklung antibiotikaresistenter Bakterien und der Reduzierung hilfreicher Bakterien führen, die einen Körper gesund halten.

Einige Vorschläge, die Sie befolgen können, um sicherzustellen, dass alle Antibiotika, die Sie einnehmen (oder einnehmen könnten), angemessen sind, umfassen:

Stellen Sie Ihrem Arzt Fragen wie: “Sind Antibiotika notwendig?” “Ist dies das sicherste Antibiotikum, das wir verwenden können?” und “Gibt es noch etwas, was wir vor Antibiotika versuchen können?” schlägt Lane vor. Denken Sie daran, dass Antibiotika eine wichtige Waffe gegen gefährliche Infektionen sind. “Ein Nierenstein schlägt einige Infektionen, die tödlich sein können”, sagt Lane. “Die Vorteile von Antibiotika können das Risiko überwiegen”, fügt Tasian hinzu.

In Bezug auf Nierensteine ​​stellt Lane fest, dass Sie Ihr Risiko nicht nur verringern können, indem Sie Antibiotika nur dann einnehmen, wenn dies unbedingt erforderlich ist, sondern auch, indem Sie Dinge vermeiden, die Ihr Risiko erhöhen können, wie z.

FettleibigkeitNicht häufig urinierenNicht genug Wasser trinkenEine Ernährung mit hohem Gehalt an salzigen oder konservierten Lebensmitteln

Melden Sie sich für unseren Newsletter für gesundes Leben an!

Das Neueste in Nierensteinen

Ein neuer Test könnte die Diagnose von Nierensteinen wesentlich komfortabler machen

Eine kleine Pilotstudie legt nahe, dass Patienten eines Tages möglicherweise einen einfachen Urintest zu Hause oder in der Arztpraxis durchführen können, um die Ursachen zu ermitteln. . .

Von Lisa Rapaport 27. Mai 2020

Hormontherapie kann Harnwegsinfekte bei Frauen nach der Menopause verhindern

Die Behandlung mit Hormontherapie (HT) kann dazu beitragen, Harnwegsinfektionen (HWI) bei älteren Frauen vorzubeugen.

Von Meryl Davids Landau 23. Juli 2020

Ursachen und Risikofaktoren von HWI

Harnwegsinfektionen treten auf, wenn schädliche Bakterien in die Harnröhre gelangen – die Röhre, die den Urin aus dem Körper transportiert. Risikofaktoren für HWI können zwischen unterscheiden. . .

Von Lindsey KonkelMärz 30, 2020

Können ätherische Öle helfen, Harnwegsinfekte sicher loszuwerden?

Erfahren Sie, wie Aromatherapie Ihre Harnwegsinfektionen heilen kann.

Von Meryl Davids Landau 25. März 2020

Leitfaden für Eltern zu Harnwegsinfektionen bei Kindern: Symptome, Diagnose, Behandlung und mehr

Die Ursachen von Harnwegsinfektionen sind bei Erwachsenen und Kindern gleich, aber die Symptome und die Behandlung unterscheiden sich.  

Von Holly Pevzner 23. März 2020

Kann das Trinken von Apfelessig helfen, Harnwegsinfekte loszuwerden?

Einige natürliche Heilmittel eignen sich hervorragend für Harnwegsinfekte. Apfelessig gehört nicht dazu.

Von Lindsey KonkelMärz 18, 2020

Harnwegsinfektionen während der Schwangerschaft: Symptome, Behandlung und häufig gestellte Fragen

Körperliche und hormonelle Veränderungen, die während der Schwangerschaft auftreten, erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Frau, eine Harnwegsinfektion zu entwickeln.

Von Holly Pevzner 16. März 2020

Vegetarische Ernährung im Zusammenhang mit einem verringerten Risiko einer Harnwegsinfektion

Eine Diät mit mehr Obst und Gemüse und weniger Fleisch könnte das Vorhandensein schädlicher Bakterien, die Harnwegsinfekte verursachen, verringern.

Von Becky Upham 31. Januar 2020

Mind Over Blase: Kann Achtsamkeitsmeditation Menschen mit Inkontinenz helfen?

Untersuchungen legen nahe, dass Achtsamkeitsmeditation bei richtiger Anwendung die Häufigkeit und Dringlichkeit überaktiver Blasenepisoden verringert.

Von Matt Seidholz 28. August 2019

5 neue Geräte, mit denen Sie überaktive Blasen verwalten können

Wenn Verhaltenstherapie oder Medikamente versagen, bieten diese neuen Technologien Menschen mit OAB mehr Möglichkeiten zur Pflege.

Von Matt Seidholz 14. März 2019 “

Schmerz ist das häufigste Nierensteinsymptom. Anna Koldunova / Shutterstock

Schmerz ist das häufigste Symptom für Nierensteine ​​und kann leider unerträglich sein. (1) Viele Frauen beschreiben den Schmerz, einen Nierenstein zu passieren, als „schlimmer als eine Geburt“, bemerkt Dr. Seth K. Bechis, Assistenzprofessor für Urologie an der UC San Diego Health.

Trotzdem sind die Schmerzen von Person zu Person unterschiedlich, fügt Dr. Bechis hinzu. Wenn der Stein keine Blockade verursacht, während er sich durch die Harnwege bewegt, kann es sein, dass eine Person keine Schmerzen hat. Andere haben möglicherweise Rückenschmerzen in der Nähe der Nieren, die sich auf beiden Seiten der Wirbelsäule unterhalb des Brustkorbs befinden, oder im Unterbauch oder in der Leiste, sagt er.

Warum das Übergeben eines Nierensteins so schmerzhaft sein kann

Stellen Sie sich das Harnwegssystem als das Sanitärsystem Ihres Körpers vor, erklärt Dr. Timothy F. Lesser, Urologe am Torrance Memorial Medical Center in Los Angeles. Die Niere bildet Urin, der in den Harnleiter gelangt, einen winzigen Schlauch, der den Urin von der Niere zur Blase transportiert. Die Blase füllt sich und leert sich dann. “‘Einen Stein passieren’ [bezeichnet] einen Stein, der von der Niere bis zur Blase wandert und die Länge des Harnleiters durchquert”, sagt er. Der Stein verlässt den Harntrakt durch die Harnröhre, die Röhre, die den Urin außerhalb des Körpers transportiert von der Blase. (2)

Ein Steinschlag ist so schmerzhaft, weil die Niere selbst „außerordentlich empfindlich“ ist, erklärt Dr. Lesser. Wenn ein Stein den Urinfluss durch die Harnwege blockiert, kann gestützter Urin Druck auf die Niere ausüben, was zu Schmerzen führt.

“Es wird angenommen, dass die Niere selbst keine Nerven mit klassischen Schmerzfasern hat”, sagt Dr. John C. Lieske, Berater in der Abteilung für Nephrologie und Bluthochdruck an der Mayo Clinic in Rochester, Minnesota. Das die Niere umgebende Gewebe – Kapsel genannt – enthält jedoch Nervenfasern, die Schmerzen übertragen. Der aufgestaute Urin schwillt an und dehnt die Kapsel aus, sagt er.

Diese Schwellung aktiviert diese Nervenfasern und verursacht Signale, die vom Gehirn als intensiver viszeraler Schmerz interpretiert werden, sagt Dr. Prakash N. Maniam, Urologe bei der Medical Specialty Group in Poinciana in Kissimmee, Florida.  

Steine ​​können auch schmerzhaft sein, wenn sie eintreten oder den Harnleiter hinunter wandern, weil der Harnleiter beim Versuch, den Stein vorwärts zu schieben, krampft, sagt Dr. Lieske. (Harnleiter enthalten auch Nerven, die Schmerzen registrieren.)

Wie sich Nierensteinschmerzen anfühlen – und wo Sie sie fühlen werden

Nicht alle Nierensteinschmerzen sind gleich. Zum Beispiel kann sich der Ort der Schmerzen ändern, wenn sich der Stein von der Niere zur Blase bewegt, sagt Lieske. Wenn sich ein Stein in den Harnleiter bewegt, können Menschen Schmerzen in ihrer Flanke, Seite oder ihrem Rücken spüren, sagt er.

Insbesondere wenn prostatricum wirkung der Stein dort steckt, wo die Niere mit dem Harnleiter verbunden ist, können die Schmerzen schwerwiegend sein, sagt Dr. Ralph V. Clayman, Professor an der Abteilung für Urologie an der University of California in Irvine. Auf einer Skala von 1 bis 10 kann „Schmerz eine 10 sein“, sagt er. „Es gibt keine Position, in der sich die Person wohl fühlt. ”

Diese Art von Schmerz hat die Tendenz, in Zyklen von 10 bis 30 Minuten zu kommen und zu gehen. Es kann auch in die Leistengegend und die Vorderseite des Oberschenkels ausstrahlen, fügt er hinzu.

Sobald sich der Stein zu dem Teil des Harnleiters bewegt hat, der näher an der Blase liegt, neigt eine Person dazu, Schmerzen im Bauch oder in der Leiste zu haben, sagt Lieske. Männer spüren manchmal Schmerzen an der Spitze ihres Penis. (3)

Wenn sich der Stein den Harnleiter hinunterbewegt, kann er auch den Schmerz anderer Zustände nachahmen, sagt Clayman. Befindet sich der Nierenstein beispielsweise auf der rechten Körperseite, kann er sich wie eine Blinddarmentzündung oder eine Entzündung des Anhangs anfühlen. Wenn sich der Stein auf der linken Seite befindet, können Menschen den Schmerz mit Divertikulitis, Entzündung oder einer Infektion im Dünn- oder Dickdarm verwechseln, sagt er.

Und wenn der Nierenstein in die Blase wandert, können die Symptome einer Harnwegsinfektion ähneln, sagt Dr. Clayman. Menschen können schmerzhaftes Wasserlassen erleben, zusammen mit häufigem Wasserlassen und der dringenden Notwendigkeit zu urinieren, fügt er hinzu.

Glücklicherweise kann der Stein ab diesem Zeitpunkt normalerweise von der Blase aus der Harnröhre austreten, was normalerweise dem doppelten Durchmesser des Harnleiters entspricht, sagt Clayman.

Was macht einige Nierensteine ​​schmerzhafter als andere?

Nierensteine ​​können von der Größe eines Sandkorns bis zur Größe einer Erbse reichen. Einige sind sogar so groß wie ein Tischtennisball. (4,5)

Größere Steine ​​passieren weniger und blockieren eher die Harnwege, so dass sie im Allgemeinen schmerzhafter sind, sagt Lesser.

Die Größe des Steins ist nicht unbedingt proportional zum Schmerzgrad, fügt Dr. Maniam hinzu. Es ist möglich, dass ein großer Stein in der Niere verbleibt und keine Verstopfung oder Schmerzen verursacht, und es ist möglich, dass ein kleiner Stein ohne Schmerzen vorbeigeht, wenn er keine Blockade verursacht.

Auf der anderen Seite kann eine Person einen kleinen Stein im Harntrakt haben, der erhebliche Schmerzen verursacht, weil der Harnleiter selbst so klein ist, dass selbst ein kleiner Stein Verstopfungen verursachen kann, die unglaublich viel Schmerz verursachen, bemerkt Lesser.

Wie man Linderung von Nierensteinschmerzen bekommt

Wenn Schmerzen auftreten, können diese so schwerwiegend sein, dass viele Patienten in die nächstgelegene Notaufnahme (ER) gehen müssen, um sofort eine Behandlung zu erhalten. (6) Oft reicht eine einzige Dosis Schmerzmittel, die von einem Notarzt verabreicht wird, aus, um die Schmerzen über einen längeren Zeitraum zu lindern und den Stein passieren zu lassen, sagt Lieske.

Während narkotische Schmerzmittel zu diesem Zweck sorgfältig verabreicht werden können, legen Studien nahe, dass nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) – mildere Schmerzmittel mit weniger Nebenwirkungen – ebenso wirksam sein können. Eine Überprüfung von 36 klinischen Studien, in denen NSAIDs mit stärkeren Schmerzmitteln zur Schmerzlinderung bei Nierensteinen verglichen wurden (veröffentlicht in der Ausgabe der European Urology vom April 2018), ergab, dass NSAIDs hinsichtlich der Schmerzreduktion gleichwertig waren und zu weniger Nebenwirkungen führten. (7)

Tamsulosin (eine Art von Medikament, das als Alpha-Blocker bekannt ist) wird auch häufig verwendet, um die Muskeln des Harnleiters zu entspannen, die Wahrscheinlichkeit des Passierens des Steins zu erhöhen und die Schmerzsymptome zu lindern, bemerkt Bechis. Neue Erkenntnisse deuten jedoch darauf hin, dass dieses Medikament möglicherweise nicht so viel Nutzen bringt wie bisher angenommen, fügt er hinzu. Eine im Juli 2015 im Lancet veröffentlichte Studie ergab, dass Tamsulosin nicht dazu beitrug, dass Steine ​​passieren. (8)

Wie lange dauern Nierensteinschmerzen? Es hängt davon ab, wie lange es dauert, den Stein zu passieren.

„Je nach Größe und Standort kann es Tage bis Wochen dauern, bis ein Stein passiert ist“, sagt Maniam. Ärzte können mithilfe von Bildscans feststellen, ob sich der Stein bewegt, fügt er hinzu. „Es ist jedoch schwierig, einen Zeitrahmen für den Durchgang vorherzusagen. Glücklicherweise stehen Behandlungen zur Verfügung, um den Stein bei Bedarf zu entfernen. (9)

Melden Sie sich für unseren Newsletter für gesundes Leben an!

Redaktionelle Quellen und Faktenprüfung

Preminger GM, Curhan GC.

LEARN SOMETHING NEW

Online Course

GET INSTANT ACCESS TO 100+ ONLINE COURSES

  • Courses provided by New Skills Academy
  • Over 200k students already trained
  • Study in your own time and from any device
  • CPD certified qualifications
  • Verifiable certificate upon completion of the course
  • Gain 12 months access to over 100 courses for a one-off payment